Prozessautomatisierung 1 | 16

Die perfekte Welle

Automatisches Prüfsystem liefert exakte Daten zur Papierqualität

Die Nachfrage nach hochwertigen Papiersorten ist heute so stark wie nie zuvor. Für die Hersteller ist die beste Papierqualität ebenso wichtig wie eine effiziente Produktion. Um den Prozess ständig optimieren zu können, werden exakte Daten zur Papierqualität schnell benötigt. Bei der Smurfit Kappa Deutschland GmbH in Hoya liefert diese das automatische Prüfsystem L&W Autoline 400 von Lorentzen & Wettre.

An weltweit 350 Standorten stellt die irische Smurfit Kappa Group Verpackungen aus Well- und Vollpappe her. Das Unternehmen ist in der Branche die globale Nummer zwei, in Europa sogar führend. Die Papier- und Kartonfabrik im niedersächsischen Hoya ist spezialisiert auf gestrichenen Faltschachtelkarton und Wellpappenrohpapier. Die Wirtschaftlichkeit jederzeit im Blick, passen die Papiermacher die Produktionsparameter ständig an. Voraussetzung dafür sind exakte Messdaten zur Qualität des Papiers.

Hohe und konstante Qualität ist die Grundlage für die perfekte Welle. Dank des automatischen Prüfsystems L&W Autoline 400 von Lorentzen & Wettre kann Smurfit Kappa deutlich schneller reagieren als bei Prüfungen mit herkömmlichen Methoden. Das Papierprüfsystem L&W Autoline ist in mehreren Generationen seit über 20 Jahren bewährt und weltweit mehr als 400 Mal im Einsatz.

50 Eigenschaften in sieben Minuten

„Das automatische Prüfsystem von Lorentzen & Wettre entlastet unsere Mitarbeiter von den aufwendigen manuellen Prüfungen – einer eintönigen Routinearbeit. So bleibt ihnen mehr Zeit, unsere Prozesse zu optimieren und die Qualität unserer Produkte zu verbessern“, sagt Olaf Truppner, Leiter Betriebsentwicklung. Während die Mitarbeiter früher jede Messung einzeln durchführen mussten, bereiten sie heute lediglich die Proben vor. Sie schneiden mit dem L&W-Profilschneider einen Probestreifen als Querprofil direkt am Tambour – so nennt sich die aufgewickelte Papierbahn. Die Papierprobe wird dabei automatisch aufgerollt. Diese versehen sie mit einem Barcode-Aufkleber. Danach legen sie die Probenrolle nur noch in ein leeres Fach des Probenladers – von da an läuft alles automatisch: Das System erkennt die Probe über den Barcode und leitet die entsprechenden Messungen ein. Die Prüfstraße vermisst die Probe und erfasst schrittweise mehr als 50 Qualitätsparameter, darunter die Feuchte, das Flächengewicht sowie die Elastizitäts- und die Festigkeitseigenschaften des Papiers, bevor sie die Daten an die Prozesssoftware übermittelt. Dafür benötigt das System knapp sieben Minuten – das ist 15 Minuten schneller als die Prüfung mit dem manuellen Verfahren.

Smurfit-Kappa-Hoya_0018

„Durch das automatische Prüfsystem bleibt mehr Zeit, unsere Prozesse zu optimieren.“

Spezielles Messmodul entwickelt

Die Fertigung von Wellpappenrohpapieren macht im Werk Hoya den größten Teil der Produktion aus. Um auch am Wellenstoff die Qualität so genau und einfach wie möglich zu prüfen, haben Lorentzen & Wettre und Smurfit Kappa für die L&W Autoline 400 eigens ein spezielles Messmodul (S-Modul) als Ersatz für die zeit- und bedienungsaufwendige Concora-Medium-Test-Messung (CMT-Messung) entwickelt. „Normalerweise wird der Wellenstoff manuell gemessen“, erklärt Olaf Truppner. Er muss zunächst gewellt und aufgeklebt werden. Im L&W Crush Tester wird die Probe dann nach einer Wartezeit zusammengedrückt, bis sie wegbricht. „Bei unserem neuen Messmodul muss die Probe nicht mehr aufwendig präpariert werden. In der L&W Autoline wird ein Prüfstreifen direkt aus dem Probenprofil gestanzt. Dieser wird im neuen L&W Autoline S-Modul gemessen. Hierdurch erhalten wir sofort den für uns relevanten Wert“, sagt Olaf Truppner. Mit den Lösungen von Lorentzen & Wettre spart Smurfit Kappa Zeit und personelle Ressourcen.