Prozessautomatisierung 2 | 20

Das neue Grubengold

Smarte Mining-Lösungen von ABB und LEAG

Bei ABB in Cottbus – mitten im ostdeutschen Braunkohlerevier – tüfteln Data Scientists, Informatiker und Ingenieure an der Zukunft des Bergbaus. Im DataLab von ABB Industrieautomation bündeln sie bergmännisches Know-how mit Data Analytics. Gemeinsam mit der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG), dem größten Energieunternehmen Ostdeutschlands, entwickelt ABB smarte Mining-Anwendungen und richtet sich so zukunftsorientiert aus. Denn spätestens 2038 ist hierzulande Schluss mit dem Braunkohlebergbau. Das Know-how der deutschen Reviere aber hat das Potenzial, zum Exportschlager zu werden.

Mit der Digitalisierung und Dekarbonisierung steigt der Bedarf an Rohstoffen wie Kupfer, Lithium und Nickel. Doch angesichts geringerer Erzgehalte des Gesteins benötigen Minenbetreiber neue Lösungen, um die notwendigen Mengen effizient und klimaschonend zu gewinnen. Martin Handreg, der Leiter des DataLab, betont: „Die Region Lausitz ist international führend in der Antriebstechnik und Automatisierung von kontinuierlichen Förderanlagen. Dieses Knowhow ist sehr gefragt. In Kombination mit Data-Analytics-Methoden können wir Kunden weltweit einen erheblichen Mehrwert bieten.“

Dabei spielen Daten eine entscheidende Rolle: Sie sind das neue „Grubengold“. Das DataLab setzt auf Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um Betriebsdaten etwa aus Leitsystemen zu
sammeln, zu analysieren und zu aussagekräftigen Kennzahlen zu verknüpfen. Derzeit laufen erste Pilotprojekte; vom Sommer an soll das Angebot global ausgerollt werden. Dann kann das Team bei Kunden weltweit Optimierungspotenziale identifizieren und individuell maß geschneiderte Lösungen entwickeln. Mit Data Analytics können die Experten aber nicht nur neue Anwendungen und Dienstleistungen für den internationalen Bergbau entwickeln, sondern weitere Zukunftsmärkte erschließen. Die Innovationen lassen sich auf andere energieintensive Branchen übertragen, etwa auf die Stahl und die Zementindustrie. Auch hier ist höchstmögliche Effizienz gefragt: Im Zuge des Green Deals soll Europa bis 2050 klimaneutral werden.

Weitere Infos: martin.handreg@de.abb.com