Antriebstechnik 2 | 16

Quantensprung bei der Zustandsanalyse

Smarter Sensor für Niederspannungsmotoren ermöglicht neue Geschäftsmodelle für die Instandhaltung

Gezielte Planung

Mithilfe der Industrie 4.0 – dem Internet der Dinge, Dienstleistungen und Menschen – wird eine innovative, hochwirtschaftliche Lösung für Millionen Motoren von ABB möglich. Der smarte Sensor für Niederspannungsmotoren erlaubt eine detaillierte, umfassende und kostengünstige Zustandsanalyse. Mit seiner Hilfe können Anlagenbetreiber künftig den Zustand ihrer Motoren per Smartphone oder PC jederzeit überprüfen. Dank sofort verfügbarer, exakter Informationen sind sie in der Lage, die Wartung der Motoren auf der Basis des tatsächlichen Bedarfs zu planen. Das Schlüsselelement hierfür ist ein am Motor angebrachtes Sensor-Tag mit drahtloser Kommunikationsschnittstelle. Der smarte Sensor liefert Informationen zu Betriebsparametern wie Vibrationen, Temperatur oder Überlastung und ermittelt den Energieverbrauch mit einer Genauigkeit von ± 10 %. Das Sensor-Tag sendet die Daten mithilfe von Standardprotokollen an sichere, cloudbasierte Server von ABB. Tritt ein Problem auf, sendet das System eine Warnmeldung an den Bediener. Die Auswertung der gespeicherten Daten eröffnet neue Wege, um den Betrieb und die Wartung von Anlagen zu optimieren, etwa durch Informationen über den Energieverbrauch der Motoren zur Erstellung effizienterer Lastprofile. Die smarte Zustandsanalyse schafft zugleich neue Geschäftsmodelle auf der Grundlage internetbasierter Daten. Der Dienst wird spätestens Ende des Jahres 2016 verfügbar sein.

 

Vorteile

  • Motoren melden Wartungsbedarf selbst
  • Stillstandszeiten reduzieren oder verhindern
  • Energieverbrauch optimieren
  • Wartungskosten senken