Interview 1 | 21

„Verhältnismäßig viel Energie einsparen“

Boris Vaihinger im Interview

Mehr Energieeffizienz und Fachkräftemangel – die Wasser- und Abwasserbranche steht vor vielfältigen Herausforderungen. Wie die Produkte und Lösungen von ABB bei deren Bewältigung helfen können, erläutert Boris Vaihinger, Branchenmanager Wasser & ­Abwasser bei ABB Motion Deutschland, im Interview.

Welchen Stellenwert hat die Wasser- und Abwasserbranche für den Geschäftsbereich Motion?

Wasser und Abwasser haben für uns einen sehr hohen Stellenwert. ABB verfolgt daher weltweit die Strategie, sich in diesem Bereich weiter zu verankern. Denn eines ist klar: Wasserversorgung und Abwasserentsorgung werden auch zu Krisenzeiten benötigt und müssen in zuverlässiger Qualität zur Verfügung stehen. Da zudem die Lebensmittelindustrie einer der größten Trink- und Brauchwasserabnehmer ist, lässt der Verbrauch von Wasser nicht signifikant nach.

Welche Punkte treiben Ihre Kunden derzeit am meisten um?

Ganz akut ist es die Nachfolgeproblematik. In den nächsten fünf Jahren geht nach Angaben des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) fast ein Viertel der Mitarbeiter in der Wasserversorgungswirtschaft in Rente und nimmt jede Menge an Know-how mit. Gleichzeitig gibt es nicht genug Nachwuchskräfte. Die Branche versucht, das Problem durch eine höhere berufliche Attraktivität zu lösen. 

„Auch das kleinste Klärwerk und der kleinste Trinkwasserversorger haben das Thema Energieeffizienz heute auf ihrer Agenda.“

Hierbei ist Automatisierung ein wichtiges Thema. Es gibt immer noch Anlagen mit extrem niedrigem Automatisierungsgrad, wo an Wochenenden von Hand die Schieber umgelegt oder die Pumpen durchgesteuert werden. Das geht in Zukunft nicht mehr. Ein weiterer wichtiger Punkt ist Energieeffizienz. Auch das kleinste Klärwerk und der kleinste Trinkwasserversorger haben das Thema heute auf ihrer Agenda. Denn 90 % der Kosten macht nicht das Wasser aus, sondern dessen Aufbereitung und Transport. Und bei beidem sind stets Motoren und Pumpen im Spiel, die Energie verbrauchen.

Mit welchen Produkten kann ABB Motion die Betreiber hier unterstützen?

Mit unseren Frequenzumrichtern und Synchronreluktanzmotoren können die Betreiber verhältnismäßig viel Energie einsparen. Um das einmal zu verdeutlichen: Ein Leuchtmitteltausch auf LED-Leuchtkörper bringt eine jährliche Energieeinsparung für ein Gebäude von nur 1 kW. Wird dagegen eine kleine 7,5-kW-Pumpe mit einem Synchronreluktanzmotor ausgerüstet, spart man damit pro Jahr 30 bis 40 % Energie beziehungsweise im Mittel um die 250 kW ein.

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Probleme unserer Kunden ganzheitlich zu lösen, egal aus welchem Geschäftsbereich wir kommen.“

Auch mit Blick auf den Fachkräftemangel haben wir eine passende Lösung: unseren Frequenz–umrichter ACQ580 mit seinen integrierten Funktionen. Sollte am Wochenende ein Notfall sein, werden über Pumpenredundanzsysteme, den Pumpenschutz und die Pumpenreinigung automatisiert Programme abgefahren, mit denen das Problem einfach gehandhabt und am nächsten Werktag gelöst werden kann. Nicht zuletzt möchte ich unseren Smart Sensor für Motoren und Pumpen erwähnen. Mit ihm lassen sich Wartungsintervalle planen. Zudem werden rechtzeitig Warnungen vor einem möglichen Ausfall gegeben, sodass die notwendigen Arbeiten vor dem Wochenende stattfinden können.

Können Sie das noch etwas genauer erläutern?

Mit unserem ABB Ability Smart Sensor bieten wir im Rahmen unseres StayConnected-Angebots Kunden die Möglichkeit, ihre Motoren schnell und einfach zu analysieren, Trends und Ineffizienzen zu erkennen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen einzuleiten. Die Stadtwerke Esslingen werden beispielsweise dieses Angebot in Zukunft nutzen, um die vorbeugende Wartung von Motoren damit durchzuführen. Es ist weniger Personal vor Ort für die Überwachung erforderlich und die Betriebszeit kann erhalten werden.

Boris Vaihinger, Branchenmanager Wasser & Abwasser Business Development Motion Germany

Wie erfolgt die Zusammenarbeit mit den anderen Business Areas von ABB?

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Probleme unserer Kunden ganzheitlich zu lösen, egal aus welchem Geschäftsbereich wir kommen. Es ist daher selbstverständlich, dass wir mit den Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Business Areas eng zusammenarbeiten, wir uns gegenseitig über Projekte und Entwicklungen auf dem Laufenden halten und sämtliche Anfragen so beantworten, dass wir unseren Kunden die optimale Lösung bieten.

Weitere Infos: motion@de.abb.com

Einen umfassenden Überblick über das Portfolio finden Sie hier.