Fertigungsautomatisierung 4 | 20

Zwei YuMis im Takt

Smarte Endmontage von PopGrips

Bei dem US-amerikanischen Werbeartikelhersteller iClick beschleunigen ­kollaborative YuMi-Roboter die Endmontage und das Verpacken von PopGrips. Damit kann das Unternehmen die Nachfrage nach den Smartphonegriffen besser bedienen und Mitarbeiter für höher qualifizierte Aufgaben einsetzen.

PopGrips sind handliche Griffe für Smartphones und ideale Werbeträger: Preiswert genug, um sie zu verschenken, transportieren die Halterungen Markenbotschaften jeder Art. Bei iClick, einem Anbieter von Werbeartikeln aus Seattle, USA, haben sich PopGrips daher zum beliebtesten Produkt entwickelt. Um die Produktionskapazität zu erhöhen, hat iClick die Endmontage und die Verpackung optimiert. Dabei werden die PopGrips auf individuell bedruckte Karten gesteckt und in Kunststoffbeutel verpackt. Diese Aufgabe übernehmen nun zwei YuMi-Roboter von ABB, die synchron miteinander arbeiten.

Roboterlösung ersetzt zwei manuelle Prozesse
Bislang erfolgte dieser Schritt weitgehend manuell. Steve White, Executive Vice President of Production bei iClick, berichtet: „Zunächst wurden die PopGrips an einer Station von Hand in die Karten eingelegt und dann zu einer anderen Station transportiert, um sie dort in eine automatische Verpackungsmaschine einzulegen. Bei diesem Arbeitsaufwand konnten wir die Nachfrage selbst mit vier und mehr Personen nicht bedienen.“ Zudem fand iClick nur schwer Mitarbeiter für die monotone Tätigkeit.

Die Roboter sind nebeneinander positioniert und erledigen die gleichen Aufgaben.

Auf der Suche nach einer geeigneten Automatisierungslösung erschien der zweiarmige ABB-Roboter YuMi Steve White und seinem Team besonders interessant. Der auf innovative Roboterlösungen spezialisierte ABB-Systemintegrator House of Design (HOD) konzipierte eine Station mit zwei YuMis. „Die kollaborativen Roboter von ABB erwiesen sich als die beste Lösung“, sagt Steve White. „Mit den beiden YuMis konnten wir zwei manuelle Prozesse zu einem nahtlos automatisierten Ablauf kombinieren.“

Vier Arme und 28 Achsen koordiniert
Die Roboter sind nebeneinander positioniert und erledigen die gleichen Aufgaben. Dabei sind die Bewegungen ihrer vier Arme – und insgesamt 28 Achsen – sorgfältig koordiniert. HOD nutzte die Simulationssoftware RobotStudio von ABB, um mit den Bewegungen jedes Roboterarms zu experimentieren und schließlich den optimalen Bewegungsablauf zu programmieren.

Video über die automatisierte Endmontage von PopGrips:

In der neuen Anlage entnimmt ein YuMi-Arm den PopGrip aus der Ablage und legt ihn auf die Zwischenmontagestation. Der andere Arm entnimmt die Karte aus dem Kartenstapel und schiebt sie in die Nut zwischen der Unterseite und der Oberseite des PopGrips. Mit der gleichen Bewegung hebt er das gesamte Stück an und schiebt es in den Beutel. Anschließend erhält der Einpacker die Meldung, dass sich das Produkt im Beutel befindet. Damit erledigt die Station die Arbeit von vier Personen und versorgt das automatische Absacksystem mit voller Kapazität.

„Mit den beiden YuMis konnten wir zwei manuelle Prozesse zu ­einem nahtlos automatisierten Ablauf kombinieren.“

Die kollaborativen Eigenschaften und menschenähnlichen Dimensionen der ABB-Roboter erlauben es, sie in unmittelbarer Umgebung menschlicher Kollegen zu platzieren. Zudem entfallen Schutzkäfige oder Umhausungen, die bei traditionellen Industrierobotern erforderlich sind. „Die offen gestaltete Produktionshalle erleichtert es unseren Bedienern, sich der Station zu nähern, etwa um Kartenfächer aufzufüllen und Ausschuss zu ziehen, ohne den Arbeitsfluss zu unterbrechen“, sagt Steve White.

Mitarbeiter übernehmen Aufsichtsfunktionen
Nach der Inbetriebnahme der ersten Station im Februar 2018 waren die Erfahrungen so positiv, dass iClick sechs Monate später ein zweites, identisches System installierte. Dank zusätzlicher Flexibilität lassen sich die Absacksysteme so anpassen, dass sie viele weitere iClick-Werbeprodukte handhaben, sortieren und verpacken können. Die bislang für diese Tätigkeiten zuständigen Mitarbeiter übernehmen seither höher qualifizierte Aufsichtsfunktionen mit besseren Entwicklungsmöglichkeiten.

Weitere Infos: robotervertrieb@de.abb.com