Fertigungsautomatisierung 2 | 16

Klimawandel im Klassenzimmer

Neue Gebäudetechnik für Gymnasium

Bei der Sanierung der Heizungs- und Lüftungsanlage des Gymnasiums Marktoberdorf beschreitet der Freistaat Bayern neue Wege. Installation und nachfolgender Betrieb der gebäudetechnischen Anlagen werden mit dem sogenannten Erfolgscontracting umgesetzt. Die WISAG Energiemanagement GmbH & Co. KG (kurz: WISAG) aus Nürnberg wurde nach einer europaweiten Ausschreibung damit beauftragt. Das Gymnasium Marktoberdorf mit Internat hat eine Nutzfläche von fast 11.000 m². Rund 1.000 Schüler werden an der staatlichen Schule unterrichtet. Mittels baulicher Maßnahmen und energietechnischer Anlagen soll der Wärmeenergieverbrauch um 50 % gesenkt werden. Die Gebäudetechnik trägt hierzu einen Großteil bei. Für das Gesamtsystem wurden Garantiewerte für den Energieverbrauch, den CO2-Ausstoß und die Qualität von Licht, Luft und Wärme vereinbart. Die Schüler bekommen damit in den Klassenzimmern ständig genau die Beleuchtung, Belüftung und Wärme, die dem Lernen zuträglich sind.

SPS für die Gebäudeautomatisierung

WISAG wurden die Planung und der Bau der gebäudetechnischen Anlagen, die Betriebsführung sowie die Wartung und Instandhaltung übertragen. ABB lieferte 85 speicherprogrammierbare Steuerungen AC500, die komplexe Regelungs- und Steuerungsaufgaben übernehmen: 74 Zentralen PM573 für die Einzelraumregelung und elf PM583 als Kopfstationen auf den Etagen. Die SPS-Stationen tauschen untereinander Daten aus und müssen gleichzeitig die eigenen Steuerungs- und Regelungsaufgaben und die Visualisierungsanfragen ohne Zeitverlust abarbeiten.
Im Steuerungskonzept der WISAG schaffen die AC500-Systeme durch ihre Flexibilität und Funktionalität die Basis für die gewünschte hohe Energieeffizienz. Den SPSen kommt bei der Lüftungs-, Heizungs-, Licht- und Jalousieregelung eine wichtige Rolle zu. Des Weiteren werden auf ihnen die energierelevanten Daten zwischengespeichert und sie sind das Verbindungsglied zur Gebäudeleittechnik.

Die AC500 ermöglicht eine Programmierung gemäß IEC 61131-3. Die Steuerung bietet des Weiteren eine hohe Flexibilität durch Mehrfachanbindungen, da jede CPU bis zu vier Bus-Koppelstationen aufnehmen kann. Das weitere Plus ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, was in der Gebäudeautomatisierung wichtig ist. Ihre hohe Packungsdichte ist bei den Einzelraumsteuerungen ein Vorteil, da in den kleinen Schaltschränken für die Elektrotechnik Installationsraum traditionell knapp ist.
„Durch die Möglichkeit einer frei programmierbaren Steuerung mit allen ihren Kopplungsmöglichkeiten konnte ein hohes Maß der für das Projekt notwendigen Funktionsanforderungen weit über das Normalmaß hinaus erfüllt werden“, erklärt Maik Fähndrich, technischer Leiter bei der WISAG Energiemanagement.