Energietechnik 3 | 16

Neues Isoliergas AirPlus

Gute Alternative fürs Klima

Seit Jahrzehnten wird Schwefelhexafluorid (SF6) für gasisolierte Schaltanlagen eingesetzt, wenn es auf kompakte Abmessungen und höchste Verfügbarkeit ankommt. Trotz seiner ausgezeichneten technischen Eigenschaften steht SF6 als Treibhausgas in der Kritik. ABB stellt nun erste Produkte mit AirPlus vor. Das innovative Isoliergas hilft, den Einfluss des Stromnetzes auf das Klima weiter zu verringern.

Treibhauspotenzial senken

Mittelspannungsschaltanlagen versorgen ganze Straßenzüge und Stadtteile mit Strom und speisen Großverbraucher wie Flughäfen, Krankenhäuser oder Industrieanlagen. Neben luftisolierten Anlagen sind seit den 1980er-Jahren auch gasisolierte Schaltanlagen mit SF6 im Einsatz. Da SF6 etwa dreimal besser elektrisch isoliert als Luft, lassen sich die Abmessungen der Anlagen deutlich reduzieren. Gasisolierte Anlagen sind darüber hinaus unabhängig von Umwelteinflüssen wie Staub, Feuchtigkeit oder Kleintieren und damit zuverlässiger sowie nahezu wartungsfrei. Obwohl die freigesetzten Mengen von SF6 vor allem bei ABB-Anlagen aufgrund des Designs minimal sind, ist die Nutzung von SF6 wegen des zunehmenden Klimabewusstseins in die Kritik geraten. Mit einem Treibhauspotenzial – Global Warming Potential (GWP) – von 22.800 zählt es zu den stärksten bekannten Treibhausgasen. Die weltweite Suche nach SF6-Alternativen für Schaltanlagen mit geringem GWP verlief lange erfolglos.

ABB schaffte jetzt den Durchbruch und bringt in diesem Jahr die ersten gasisolierten Schaltanlagen auf den Markt, bei denen ein Alternativgas – basierend auf einem neuen Gasmolekül – zum Einsatz kommt. „Mit einem Treibhauspotenzial von weniger als eins erreicht das neue Isoliergas AirPlus eine GWP-Reduktion von mehr als 99,99 %. Damit ist es deutlich klimaschonender als SF6 und fällt nicht mehr unter die Regularien für Treibhausgase“, erklärt Sebastian Zache vom globalen Produktmarketing für Mittelspannungsschaltanlagen bei ABB. „Für die Zukunft gasisolierter Schaltanlagen hat ABB mit AirPlus einen Meilenstein geschaffen.“

Erfolgreiche Pilotanlagen

AirPlus ist kein vollständiger Ersatz für SF6, sondern wird als Alternative schrittweise das bestehende Portfolio ergänzen. Die ersten verfügbaren Produkte sind die Primärverteilanlage ZX2 AirPlus und die Sekundärverteilanlage SafeRing AirPlus; beide kommen bis Ende 2016 zunächst in Europa auf den Markt. Zusammen mit 3M hat ABB das Alternativgas entwickelt – basierend auf einem C5-Fluorketon mit sehr guten elektrischen Isolationseigenschaften.

In Deutschland und der Schweiz laufen bereits Pilotanlagen mit der AirPlus-Technologie: Nach dem ersten erfolgreichen Piloten in der Schweiz, der seit August 2015 im regulären Betrieb ist, betreibt die EnBW-Tochter Netze BW die weltweit zweite ZX2-AirPlus-Anlage auf der Schwäbischen Alb. Seit Juni ist die Anlage am Netz; alle Prüfungen bei Inbetriebnahme verliefen erfolgreich. „Ziel des zweiten Piloten ist es, gemeinsam mit der Netze BW zu bestätigen, dass unser Betriebs- und Servicekonzept den Bedürfnissen unserer Kunden entspricht“, sagt Alexander Tröger, Produktmanager der ZX-Anlagen aus Ratingen.

Weitere Infos: tiny.cc/gasisoliert-schalten