Impulse 4 | 14

Damit das Papier auf die Rolle kommt

Technik-Upgrades erhöhen Produktivität

Wahrscheinlich hat jeder schon einmal die Produkte dieses Unternehmens in der Hand gehabt. Denn die WEPA Hygieneprodukte GmbH gehört europaweit zu den vier größten Anbietern von Taschen- und Küchentüchern, Toilettenpapier, Servietten und sonstigen Hygienepapieren. Der professionelle Service von ABB sorgt dafür, dass die Herstellungsprozesse des Familienunternehmens immer auf dem aktuellen Stand der Technik bleiben.

Seit mehr als 15 Jahren setzt die WEPA Gruppe bereits auf Service-Lösungen, Automatisierungstechnik und Antriebssysteme von ABB. An den fünf deutschen Standorten sind unter anderem Qualitätsleitsysteme, Mehrmotorenantriebe, Durchfluss- und Temperaturmesser sowie Nieder- und Mittelspannungsschaltanlagen im Einsatz. Außerdem greift WEPA bei Modernsierungen, Wartungen und Reparaturen auf das Know-how von ABB zurück.

„Mit leistungsfähigen Produkten und Services leistet ABB einen wichtigen Beitrag zur stetigen Qualitäts-, Effizienz- und Produktivitätssteigerung“, sagt Frank Folcz, Werkleiter am Standort Marsberg-Giershagen. „Deshalb haben wir den ABBService im Dezember 2013 erneut mit der Durchführung von Optimierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an unseren Standorten Marsberg-Giershagen und Leuna beauftragt.“ Solche regelmäßigen Technik-Upgrades tragen dazu bei, die gute Position des Unternehmens im europaweiten Wettbewerb zu festigen.

 

Mehr Leistung

Im Werk Marsberg-Giershagen haben die ABB-Service-Experten damit begonnen, die Voraussetzungen für eine höhere Produktivität zu schaffen. Sobald die Modernisierung des Antriebssystems von einer der drei Papiermaschinen abgeschlossen ist, werden Verfügbarkeit und Produktionsgeschwindigkeit höher sein. Im Zuge einer vollständigen elektrischen Revision ersetzen leistungsfähige Mehrmotorenantriebe die bisherige Antriebstechnik.

Darüber hinaus wird auch die Niederspannungsschaltanlage im Konstantteil der Papiermaschine, der die Stoffaufbereitung mit dem Stoffauflauf verbindet, modernisiert. Unter Beibehaltung der Typprüfung mit Bauartennachweis nach DIN EN lösen zeitgemäße Technikkomponenten die 20 Jahre alten Motorcontroller ab. Die intelligenten Einschubmodule, die dabei zum Einsatz kommen, machen ein zügiges System-Upgrade nach dem Plug-&-Play-Prinzip möglich – und sichern den störungsfreien Betrieb der Papiermaschine für die nächsten 20 Jahre.

„Überzeugt hat uns nicht nur das Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch die Tatsache, dass ABB in der Lage ist, die Maßnahmen in relativ kurzer Zeit, nämlich bis Herbst 2014, durchzuführen“, so Olaf Steiner, Bereichsleiter Einkauf Investitionsgüter bei WEPA. „Dass wir durch die jahrelange Zusammenarbeit mittlerweile ein eingespieltes Team sind, das sich in jeder Hinsicht aufeinander verlassen kann, ist ein zusätzlicher Pluspunkt.“

 

Am Kunden orientiert

Mittlerweile werden in Deutschland 80 Prozent der Hygienepapiere im Consumer-Bereich als Handelsmarken verkauft. Auch die WEPA Gruppe produziert Toilettenpapier, Küchen-, Taschen- und Kosmetiktücher überwiegend als Private Labels. Daneben agiert das Unternehmen im Fachhandel als Vollsortimenter mit einer breiten Produktpalette aus Hygienepapieren und passenden Spenderlösungen. „Wir wissen, dass die kunden- und qualitätsorientierte Fertigung bei WEPA höchste Priorität besitzt“, sagt Manfred Kitschke, Vertriebsverantwortlicher für Papier und Zellstoff bei ABB im Bereich Automation. „Die Erweiterung der Prozess- und Qualitätsleittechnik am Standort Leuna, die wir im Laufe des Jahres 2014 ebenfalls abschließen werden, trägt ihren Teil dazu bei.“

Die Erneuerung des dort installierten Leitsystems 800xA ist notwendig, da die Soft- und Hardware nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Das System-Upgrade stellt die Verfügbarkeit der Prozess- und Qualitätsleittechnik sicher und vereinfacht dank des virtuellen Bedienkonzepts die Arbeitsabläufe. Die zukunftsgerichtete Service-Lösung wird dem Anspruch des Hygienepapierherstellers an eine gleichbleibend hohe Qualität seiner Produkte gerecht.

 

Enge Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen WEPA und ABB geht über die gemeinsame Abwicklung von Modernisierungsprojekten hinaus. Um die Systemleistung zuverlässig abzusichern, setzt die WEPA Gruppe auf ABB-Service-Verträge. Ende 2013 wurden die bestehenden Kontrakte für die Antriebe an drei deutschen Standorten sowie die Leittechnik-Service-Vereinbarungen zweier Werke verlängert und zu einem übergreifenden Regelwerk zusammengefasst. Bereits seit 2012 basiert die Partnerschaft auf einem Rahmenvertrag. Dessen Vereinbarungen machen die Zusammenarbeit leichter, erhöhen die Transparenz und helfen, Prozesse zu beschleunigen. WEPA kann Leistungen von ABB schneller abrufen, da bei neuen Projekten oder Aufträgen eine Diskussion über kaufmännische Bedingungen nicht erforderlich ist. „So können sich beide Seiten auf das Wesentliche konzentrieren“, betont Manfred Kitschke. „Gemeinsam definieren wir die richtigen Maßnahmen, um WEPA erfolgreich weiterzuentwickeln.“

WEPA Gruppe

Seit mehr als sechs Jahrzehnten produziert WEPA hochwertige Hygienepapiere für den europäischen Lebensmitteleinzelhandel und ist einer der führenden Spezialisten für Handelsmarken. In Deutschland erreicht das Unternehmen einen Marktanteil von 25 Prozent. Daneben ist die WEPA Gruppe auch in Italien, Frankreich, Polen, Spanien und Großbritannien mit Standorten vertreten. Insgesamt 3.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von ungefähr einer Milliarde Euro pro Jahr.

www.wepa.de