about

Simulation: Vorteil für digitale Doppelgänger

Zum Fokusartikel
ABB BY NUMBERS
5
Jahre YuMi! Auf der Hannover Messe 2015 stellte ABB erstmals den ersten wirklich kollaborativen Roboter der Welt vor. YuMi läutete eine neue Ära ein, in der Menschen und Roboter sicher und produktiv Seite an Seite und ohne Barrieren zusammenarbeiten. Kollaborationsroboter sind in der Lage, Montageprozesse, bei denen in kurzen Zyklen kleine Mengen hochindividualisierter Produkte hergestellt werden müssen, flexibler zu gestalten.
1.000.000
CHF hat der ABB-Konzern an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie und von deren Folgen gespendet. Das IKRK ist eine internationale humanitäre Organisation und spezialisiert auf Notfallhilfe. ABB verdoppelt zusätzlich alle Spenden der Mitarbeiter weltweit. Das Geld wird in die Gesundheits- und Sanitärinfrastruktur sowie in wichtige Produkte wie Seife und Atemschutzmasken investiert.
680
t CO₂ spart der erste CO₂-neutrale Produktionsstandort der ABB-Tochter Busch-Jaeger in Lüdenscheid ein. Während des zwölfmonatigen Betriebs der Null-Emissions-Fabrik wurden durch die Kombination von Solarenergie, intelligentem Energiemanagement und einem hocheffizienten Energienetz im Werk 1.190 MWh Energie erzeugt. Das entspricht in etwa dem Jahresbedarf von 360 Privathaushalten.
Meldungen
  • ABB baut Zukunft

    ABB baut Zukunft

    Vorzeigeprojekt im Sinne von Smart Buildings: ABB in Deutschland plant, in Mannheim ein nachhaltiges, mit modernster Technik ausgerüstetes Multifunktionsgebäude zu bauen, in dem über 1.200 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz finden sollen. Im Rahmen des Neubaus konsolidiert ABB die Zahl ihrer Standorte in der Metropolregion Rhein-Neckar von drei auf zwei: Mannheim und Heidelberg. Der Einzug in das neue Gebäude ist für 2022 vorgesehen. Es wird das komplette ABB-Portfolio an intelligenten Produkten und Systemen sowie digitalen Technologien zur Gebäudeautomation und Energieverteilung verbaut. Die ABB-Lösungen leisten so einen wesentlichen Beitrag zu Energieeffizienz, Klimaschutz, Ressourcenschonung und Komfort. Ebenfalls wird das Areal mit Lade­infrastruktur für Elektrofahrzeuge ausgestattet.

    Weitere Infos: https://new.abb.com/news/de/detail/62898/neues-multifunktionsgebaeude

  • Brennstoffzellen auf See

    Brennstoffzellen auf See

    ABB hat eine Absichtserklärung (MOU) mit Hydrogène de France (HDF), einem Spezialisten für Wasserstofftechnologie, zur gemeinsamen Herstellung von MW-Brennstoffzellensystemen für den Antrieb von Überseeschiffen unterzeichnet. Die Erklärung sieht eine enge Zusammenarbeit bei Montage und Produktion von leistungsstarken Brennstoffzellen-Kraftwerken für Anwendungen in der Schifffahrt vor. ABB und HDF wollen die Herstellung von Brennstoffzellen optimieren, um Kraftwerke im MW-Bereich für Schiffe bauen zu können.

  • Service-Vertrag für Variobahnen

    Service-Vertrag für Variobahnen

    Die ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH (ViP) hat mit dem ABB-Geschäftsbereich Motion Deutschland ein Service-Level-Agreement für die technische Wartung und die Ersatzteillieferung von Traktionsstromrichtern für 18 Straßenbahnen vom Typ Variobahn von Stadler Rail abgeschlossen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Das Service-Level-Agreement stellt eine dauerhafte Verfügbarkeit der Antriebe sicher.

    Weitere Infos: https://new.abb.com/news/de/detail/62278/abb-schliesst-service-vertrag-mit-potsdamer-verkehrsbetrieb

  • Elektrische Lkw-Flotte

    Elektrische Lkw-Flotte

    ABB hat mit ASKO, dem größten Lebensmittelgroß­händler Norwegens, und dessen Eigentümer NorgesGruppen einen Vertrag über die Lieferung von Ladeinfrastruktur für die wachsende Flotte an Elek­tro-­Lkws geschlossen. ASKO will bei der Auslieferung von Lebensmitteln bis 2026 klimaneutral werden. ABB wird ASKO an Verteilzentren in ganz Norwegen effiziente und zuverlässige Ladestationen bereitstellen.

    Weitere Infos: https://new.abb.com/news/de/detail/62081/abb-und-asko-elektrifizieren-norwegische-lkw-flotte

  • Antriebe für Stadlers Züge der Zukunft

    Antriebe für Stadlers Züge der Zukunft

    ABB hat vom Schweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler Aufträge im Wert von über ­180 Mio. USD zur Lieferung von modernster Ausrüstung für mehr als 160 Züge und Lokomotiven in Europa und Nordamerika erhalten. Die Batterie- und Antriebssysteme von ABB tragen zur Dekarbonisierung bei und unterstützen den Umstieg auf die nachhaltigere Elektromobilität. Im Rahmen der Aufträge liefert ABB für das Wales & Borders Railway Franchise in Großbritannien kundenspezifische Traktionsausrüstung für 71 Schienenfahrzeuge.

    Weitere Infos: https://new.abb.com/news/de/detail/61833/antriebs-und-batterietechnologie-von-abb-fuer-stadlers-zuege-der-zukunft

Prozessautomatisierung 3 | 20 Besser als die Wirklichkeit Digitale Zwillinge von Industrieanlagen Zum Artikel
Prozessautomatisierung 3 | 20 Wasserdichter Schutz am Zug Reibungsloser Betrieb für die Berliner S-Bahnen Zum Artikel
Prozessautomatisierung 3 | 20 Robustes Netzwerk ohne Kabel Dezentral verbunden dank TropOS Mesh-Routern Zum Artikel
Fertigungsautomatisierung 3 | 20 Individuelle Schränke durch Roboterhand Effiziente, automatisierte Maßanfertigung von Möbeln Zum Artikel
Fertigungsautomatisierung 3 | 20 YuMi ist schwer auf Draht Der kollaborative Roboter spielt seine Vorteile aus Zum Artikel
Fertigungsautomatisierung 3 | 20 Motoren prüfen auf smarte Art Condition Monitoring einer Verbrennungsanlage Zum Artikel
Fertigungsautomatisierung 3 | 20 Hohe Sicherheit inklusive Mehr Schutz dank Safe Torque Off Zum Artikel
Prozessautomatisierung 3 | 20 E-Busse intelligent laden Reutlingen nutzt OPTIMAX Zum Artikel
Energietechnik 3 | 20 Erfolgreiche Premiere Kraftwerksmodernisierung mit Emax 2 Zum Artikel
Prozessautomatisierung 3 | 20 Den Luftstrom besser messen Schnell, präzise und wirtschaftlich Zum Artikel
Produkte Innovationen Neue Entwicklungen von ABB Zum Artikel
Produkte 3 | 20 Schnelle und zuverlässige Papierprüfung Neue Generation L&W Autoline Plus
Vorteile
  • visuelle Touchscreen-Benutzeroberfläche
  • einfaches Bedienkonzept
  • ermöglicht eine schnelle Prozessanpassung
Plus
Menschen bei ABB 3 | 20 Erfolgreich arbeiten – zu Hause und beim Kunden Dorothea Beckmann, Wuppertal Zum Artikel
Interview 3 | 20 „Entscheidungen quantitativ abstützen“ Interview mit Prof. Dr.-Ing. Sören Hohmann, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Zum Artikel